VLN 5 – perfekter Start in das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

Bereits im Vorfeld war für Kuepperracing klar, dass das dritte Augustwochenende ein ganz außergewöhnliches wird.

Neben dem 24h-Rennen in Zolder sollte die Mannschaft aus Düren auch beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen an den Start gehen. Während man in Zolder zusammen mit Hofor-Racing die zwei BMW E46 M3 „Tom“ und „Jerry“ an den Start stellte, trat man am Nürburgring zum Jahreshighlight der VLN mit dem bewährten Licopro-BMW E90 325i und dem BMW M3 GTR, den Martin Kroll, Bernd Kleeschulte, Florian Quante und Liudas Vastakas über die Nordschleife bewegen.

Nachdem das Team bereits am Donnerstag in Zolder mit P1 und P3 in der Klasse vorgelegt hat, ließ man sich in der Eifel nicht lange bitten und stellte den Licopro-BMW mit einer Zeit von 9:55,757 Min. auf die Pole-Position der stark umkämpften Klasse V4. Immerhin stand hier zur Aufgabe, sich gegen 15 weitere Kontrahenten durchzusetzen. „Wir haben eine perfekte Runde im Qualifying hingelegt, so dass wir in letzter Minute die beste Runde abliefern konnten.“ sagte Bernd Küpper nach dem Qualifikationslauf.

 

Trotz streckenweisem Regen konnten Bernd und Kevin Küpper und Michael Fischer eine hervorragende zweite Position in die Halbzeit mitnehmen. Für Kevin Küpper ist klar, „So wie es aktuell aussieht, bleiben wir auf Slicks. Auch wenn es stellenweise in Strömen regnet. In der nächsten Runde ist die Ideallinie an der Stelle wieder trocken. Typisch Eifel!“

Doch es kam alles anders. In der vierten Rennstunde jedoch wurde der Regen dann immer stärker, sodass die Fahrer und die Mechaniker von Walli-Motorsport auf Nummer Sicher und sich doch für die Regenreifen entschieden. Leider verlor das Team durch den erneuten Boxenstopp wertvolle Zeit und musste vorerst mit dem vierten Platz in der Klasse V4 Vorlieb nehmen.

 

Zu allem Übel kamen dann noch Probleme mit den Reifen dazu, sodass die Dürener Mannschaft mit dem 6. Platz in der Klasse zufrieden sein mussten. „Wenn man sich das Wetter anschaut und wie viele Ausfälle es gegeben hat, sind wir mit dem Rennen und dem Rennverlauf ziemlich zufrieden.“, berichtet Kevin, der sich bereits auf dem Sprung ins Auto befand. Gemeinsam mit Michael Fischer fuhren die beiden Youngster ins belgische Zolder um das Team beim 24h-Rennen der Belcar Endurance Series mit allen Mitteln zu unterstützen.

 

Bereits in zwei Wochen ist Kuepperracing wieder am Nürburgring anzutreffen. Zum 40. RCM DMV Grenzlandrennen am 02.09.2017 wird die Mannschaft wieder alles geben, die Erfolgsbahn in der VLN zu verlängern.

 

Text: Michael Brückner

Foto: Daniel Matschull